Sponsoren AUTEC Leichtmetallräder Wagner Tuning Becker & Beckmann Ravenol
Saison 2008
26.-27. September 2008 (Salzburgring)
8. Rennwochenende (Saisonfinale am Salzburgring)
Donnerstag, den 04. Dezember 2008 um 12:13 Uhr

Traditionell ist das MINI Challenge Saisonfinale,auf einer für uns alle neuen Strecke, am "Salzburgring" im schönen Österreich.
Die Spannung war hoch, da auch noch mehrere Fahrer die Möglichkeit hatten Meister zu werden. Am aussichtsreichsten war Thomas Neumann und Hari Proczyk. Auch die Teamwertung war noch nicht entschieden….wie in der Formel 1….Spannung bis zum Schluß !
Das Streckenlayout sieht einfach aus, hat es aber aufgrund der Berg- und Talfahrt und der schnellen Fahrerlagerkurve in sich.

Weiterlesen...
 
29.-31. August 2008 (Oschersleben)
7. Rennwochenende: Oschersleben - WTCC
Freitag, den 12. September 2008 um 01:33 Uhr

Und zum 3. Mal in dieser Saison sind wir im Motopark Oschersleben zu Besuch. Diesmal starteten wir im Rahmen der WTCC, des deutschen Laufes der Weltmeisterschaft der Touringwagen. Weit über 40.000 Zuschauer und volle Ränge auch bei den MINI Läufen zeugen von der hohen Popularität dieser Rennserie. Bei der für alle Teams aller Serien offenen Fahrerlagerparty im MINI Zelt am Samstagabend ging es hoch her, überhaupt war es ein gelungener Rahmen.

Weiterlesen...
 
8-10. August 2008 (Nürburgring)
6. Rennwochenende: Nürburgring - Oldtimer GP
Mittwoch, den 10. September 2008 um 00:04 Uhr

New MINI zu Besuch bei den historischen Rennboliden und -bolidchen. In einem sehr interessanten Umfeld konnte die MINI Challenge auf der Nürburg Grand Prix Strecke starten. Die zahlreichen Zuschauer auf den Tribünen, aber auch im MINI Fahrerlager Zelt zeugten vom großen Interesse des Publikums auch über die Oldtimer hinaus. Für uns war es natürlich auch interessant die alten Flitzer in Action oder in der Ausstellung zu sehen.
Im Freien Training zeigte der Nürburgring im Regen sein wechselhaftes Gesicht. Das Qualifiyng konnte dann im Trockenen stattfinden. Oliver nach seiner Pause bei der Formel 1 als 19. Wieder dabei, Dirk 32. indiskutabel, Gert 35.

Weiterlesen...

 
18-20. Juli 2008 (Hockenheimring)
5. Rennwochenende: Hockenheimring - Formel 1
Montag, den 21. Juli 2008 um 02:00 Uhr

Motorsportlich, zumindest als Zuschauer, der Höhepunkt des diesjährigen MINI Challenge Rennkalenders. Die Formel 1 empfing uns mit "gänsehauterzeugenden" Klängen. Aufgrund der Organisation waren es diesmal etwas weitere Wege zu unseren Parkplätzen, auch funktionierte der Shuttle-Service für die Rahmenrennen nur partiell. Wir waren eben nur Gäste und das merkten wir am deutlichsten an unseren Start- und Rennzeiten, welche stark eingeschränkt und in den frühen Morgenstunden waren. Diesmal nur als Zweierteam angereist, war die Vorbereitung durch unser Team, wie immer hervorragend. Oliver startete an diesem Wochenende in Spa in einer anderen Rennserie.
Sehr früh morgens mußten wir zu unserem Qualifying starten, leider gab es kein freies Training. 30 min um eine gute Zeit in den Asphalt zu brennen ist ohne Training nicht viel. Deshalb hatten einige Teams auch in den Vorwochen in Hockenheim getestet. Und dann auch noch Regen. Für Gerd reichte es zum 30. Platz. Dirk kämpfte mit stumpfen Waffen. Der Motor lief ohne Turbo, wie mit 75 PS. Trotz mehrmaliger Restarts der Elektronik änderte sich leider nichts. Die Fehlerauslesung (leider erst nach 15 minütiger Wartezeit von MINI "sichergestellt") ergab ein unzusammenhängendes Kauderwelsch. Das Ende vom Lied waren 3 gefahrene Runden und der letzte Startplatz. Aber so hat er wenigstens die Boxengasse der Formel 1 besser kennengelernt. Letztendlich wurde nach mehrmaligem Wechseln des Steuergerätes und Probefahrten über die Parkplätze festgestellt, daß, wie von Peter schon anfänglich vermutet, das von MINI zugeteilte Rennsteuergerät ( Nr. 39 !!!) defekt war. Vielen Dank !

Weiterlesen...
 
6-8. Juni 2008 (Oschersleben)
4. Rennwochenende: Oschersleben - Rock The Race
Mittwoch, den 18. Juni 2008 um 16:14 Uhr

Ein Renn-Party-Wochenende mit "Hochs" und "Tiefs" für unser Team, das war "Rock the Race" in Oschersleben. Und das alles bei einem "Heim-Grand-Prix".
Bei strahlendem Sommerwetter absolvierten wir am Freitag das Freie Training und das Qualifying. Eigentlich mit der Strecke gut vertraut hatten sich alle eine gute Startposition ausgerechnet, aber anscheinend "überfuhren" wir uns, so daß nur 14. für Oliver, 24. für Dirk und 28. für Gert heraussprangen. Deutlich wurde, daß wir als Roockies auch auf unserer "Heimstrecke" vor allem eins brauchen, nämlich viele Testkilometer. Das haben uns die anderen, vor allem die gutplatzierten Teams, uneinholbar voraus. Das kurze freie Training reicht eben nicht um ein sehr gutes Set-Up abzustimmen, wenn die Basis erst herausgetestet werden muß.
Weiterlesen...

 
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 2

Motorisierung

MINI John Cooper Works Performance Motor

  • Vierzylinder-Reihenmotor mit Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung
  • vorn quer eingebaut
  • Rennsport-Abgasanlage

Eckdaten

  • Hubraum: 1598 cm3
  • Leistung: 155 kW/211 PS
  • max. Drehmoment: 260 Nm
  • Kraftübertragung: Frontantrieb, Sechsgang-Handschaltgetriebe

Fahrwerk

Fahrwerk

  • Einzelradaufhängung, McPherson-Federbeine vorn,Zentrallenker-Hinterachse, EPAS (Electrical Power Assisted Steering)
  • 17 Zoll-Aluminiumfelgen (Borbet) im MINI CHALLENGE Design
  • in Zug-Druckstufe einstellbare Stoßdämpfer (KW Automotive), verstellbare Federbein-Domstrebe vorn
  • Rennsport-Bremsanlage, rennspezifische ABS-Konfiguration
  • Sperrdifferenzial, Rennsport-Reifen (Dunlop)

Karosserie

Karosserie

Heck
  • John Cooper Works Aerodynamik Paket
  • verstellbarer Heckflügel
  • Heckdiffusor
  • Luftdruck-Hebevorrichtung zur Beschleunigung des Reifenwechsel-Vorgangs
  • min. Startgewicht: 1170 Kilogramm (einschließlich Fahrer)

Sicherheit

Sicherheit

interior
  • eingeschweißter Überrollkäfig
  • Sechspunkt-Sicherheitsgurt
  • automatische Feuerlöschanlage
  • Rennsportsitz inklusive Head And Neck Support(HANS)-System

Fahrleistungen

Fahrleistungen

Front
  • Beschleunigung (0-100 km/h) in 6,1 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit: 240 km/h
  • Verzögerungswerte (100-0 km/h): 3,1 Sekunden bzw. 31 Meter