Sponsoren AUTEC Leichtmetallräder Wagner Tuning Becker & Beckmann Ravenol
8-10. August 2008 (Nürburgring)
Mittwoch, den 10. September 2008 um 00:04 Uhr
Beitragsseiten
8-10. August 2008 (Nürburgring)
Bilder: Freies Training
Bilder: 1. Renntag
Alle Seiten

New MINI zu Besuch bei den historischen Rennboliden und -bolidchen. In einem sehr interessanten Umfeld konnte die MINI Challenge auf der Nürburg Grand Prix Strecke starten. Die zahlreichen Zuschauer auf den Tribünen, aber auch im MINI Fahrerlager Zelt zeugten vom großen Interesse des Publikums auch über die Oldtimer hinaus. Für uns war es natürlich auch interessant die alten Flitzer in Action oder in der Ausstellung zu sehen.
Im Freien Training zeigte der Nürburgring im Regen sein wechselhaftes Gesicht. Das Qualifiyng konnte dann im Trockenen stattfinden. Oliver nach seiner Pause bei der Formel 1 als 19. Wieder dabei, Dirk 32. indiskutabel, Gert 35.

Nach turbulentem Start on Rennen 1 konnten wir alle einige Plätze gutmachen und im Laufe der ersten Runden auch verteidigen. Oliver schrammte nach einigen Überholmanövern als 11. Nur knapp an den "Top ten" vorbei. Gert hatte eine gute erste Rennhälfte mit einigen Platzgewinnen und konnte sich auf 24 vorfahren, war aber nicht ganz zufrieden, da auch die anderen Gentleman sehr gut vor ihm unterwegs waren.
Leider wurde Dirk auf Platz 15 liegend von Peter Posavac abgeschossen, wobei auch die Hinterachse einen Knick abbekam. Nach folgendem Dreher von Platz 22 auf 19 vorgekämpft, "humpelte" Dirk mit diesem Handicap bis in die letzte Runde. Der nunmehr aufgeschlossene Harry Engel kämpfte um Verbesserung seiner Position, so dass beide MINIs nebeneinander von der Dunlop-Kehre bis in die Schumacher-Ss´die Strecke hinauffuhren. Aufgrund mehrerer Ausritte war die Strecke dort fast vollständig voller Kies (alle Frontschreiben hatten etwas abbekommen), so dass Harry den Grip verlor sich neben/vor Dirk drehte und dieser beim Ausweichen an seinem Vorderrad aufstieg. Der MINI legte sich auf die Seite und rutschte ca. 100 m über den Asphalt, stellte sich dann wie durch ein Wunder wieder auf seine 4 Räder, so das ihn Dirk noch entscheidend vor den Reifenstapeln verzögern konnte. Dennoch war der Schaden enorm (siehe Bilder). Dach und Kotflügel z.T. durchgeglüht, Fahrwerk schwer in Mitleidenschaft gezogen. Ein heftiger Unfall und durch einige andere Ausfälle dann noch Platz 25.
DIE SENSATION FOLGTE DURCH DAS TEAM. Da der Parc ferme erst gegen 18 h geöffnet wurde, zeigte sich erst da der gewaltige Schadensumfang an Dirks MINI. Und dennoch, mit gewaltiger Anstrengung durch die ganze Nacht bis morgens um 6 Uhr ist es den Mechanikern gelungen das Auto wieder startbereit zum nächsten Morgen bereitzustellen. Zutiefst gerührt sah Dirk morgens seinen nun "erschwarzten" MINI. Größtes Interesse der Presse und des TV führte wohl zum meistfotografierten MINI neben dem Siegerauto an diesem Wochenende.

Es kann nicht oft genug gesagt werden:
VIELEN DANK an Robert, Robert und Robert, Peter, Christian und Mike………eine sensationelle Leistung in so kurzer Zeit !!!!!!!!!!! KLASSE zeigt sich immer erst in schwierigen Zeiten !!!!! DANKE !!!

Dadurch verpassten die Jungs, wie fast alle Teammechaniker (ein Zeitplanproblem) den Promotionsauftritt von MONROSE, die wohl selbst nicht so begeistert waren. Ein Gaststarter Max Mutzke hätte da wahrscheinlich mehr Stimmung erzeugt.

Der Start des 2. Rennens war für alle spannend und von zahlreichen Überholmanövern auch aus dem hinteren Feld von ausgefallenen Top-Fahrern gezeichnet. Es gelang einige Plätze wettzumachen, auch bei turbulenten Szenen in fast jeder Kurve der ersten 2 Runden. Oliver gewann erst einige Plätze musste sich dann nach einigen Schwierigkeiten (Leistung!) mit einem guten Platz 13 zufrieden geben. Gert wurde 27. und war nicht ganz zufrieden, nach seiner Aussage liegt ihm die Strecke nicht besonders. Dirk konnte sich in 1,5 Runden vorsichtig bis auf Platz 16 vorkämpfen und dann ging der Motor ohne Vorwarnung aus………..Enttäuschend, weil das Team über Nacht so fleißig war und die Performance im Rennen ja stimmte. Die Fehlersuche vor Ort ergab nichts, viel Arbeit in Berlin.

Ein aufregendes Wochenende ging vorbei, wenn auch nicht mit herausragenden Ergebnissen !!!



 

Oldtimer GP am Nürburgring

Oldtimer GP 2008 am Nürburgring

Motorisierung

MINI John Cooper Works Performance Motor

  • Vierzylinder-Reihenmotor mit Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung
  • vorn quer eingebaut
  • Rennsport-Abgasanlage

Eckdaten

  • Hubraum: 1598 cm3
  • Leistung: 155 kW/211 PS
  • max. Drehmoment: 260 Nm
  • Kraftübertragung: Frontantrieb, Sechsgang-Handschaltgetriebe

Fahrwerk

Fahrwerk

  • Einzelradaufhängung, McPherson-Federbeine vorn,Zentrallenker-Hinterachse, EPAS (Electrical Power Assisted Steering)
  • 17 Zoll-Aluminiumfelgen (Borbet) im MINI CHALLENGE Design
  • in Zug-Druckstufe einstellbare Stoßdämpfer (KW Automotive), verstellbare Federbein-Domstrebe vorn
  • Rennsport-Bremsanlage, rennspezifische ABS-Konfiguration
  • Sperrdifferenzial, Rennsport-Reifen (Dunlop)

Karosserie

Karosserie

Heck
  • John Cooper Works Aerodynamik Paket
  • verstellbarer Heckflügel
  • Heckdiffusor
  • Luftdruck-Hebevorrichtung zur Beschleunigung des Reifenwechsel-Vorgangs
  • min. Startgewicht: 1170 Kilogramm (einschließlich Fahrer)

Sicherheit

Sicherheit

interior
  • eingeschweißter Überrollkäfig
  • Sechspunkt-Sicherheitsgurt
  • automatische Feuerlöschanlage
  • Rennsportsitz inklusive Head And Neck Support(HANS)-System

Fahrleistungen

Fahrleistungen

Front
  • Beschleunigung (0-100 km/h) in 6,1 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit: 240 km/h
  • Verzögerungswerte (100-0 km/h): 3,1 Sekunden bzw. 31 Meter