Sponsoren AUTEC Leichtmetallräder Wagner Tuning Becker & Beckmann Ravenol
29.-31. August 2008 (Oschersleben)
Freitag, den 12. September 2008 um 01:33 Uhr
Beitragsseiten
29.-31. August 2008 (Oschersleben)
Bilder: 1.Renntag
Bilder: 2.Renntag
Alle Seiten

Und zum 3. Mal in dieser Saison sind wir im Motopark Oschersleben zu Besuch. Diesmal starteten wir im Rahmen der WTCC, des deutschen Laufes der Weltmeisterschaft der Touringwagen. Weit über 40.000 Zuschauer und volle Ränge auch bei den MINI Läufen zeugen von der hohen Popularität dieser Rennserie. Bei der für alle Teams aller Serien offenen Fahrerlagerparty im MINI Zelt am Samstagabend ging es hoch her, überhaupt war es ein gelungener Rahmen.

Am Freitag stand das freie Training und das Qualifying an. Wie gewohnt in diesem Jahr begann das Wochenende bei Dirks MINI mit Überraschungen, noch ein "Nachwehen" des Crashs am Nürburgring, so dass der Motor nur bis 6000 U/min drehte. Ein Handicap, dass im Qualifiyng dank des Teams behoben war, sich dann aber zumindest im Kopf noch im Qualifying auswirkte, nur Startplatz 25. Gert kam, wie gewohnt in Oschersleben gut zurecht, Startplatz 26, Dritter der Gentlemans. Oliver haderte etwas mit der Performance seines MINI, Startplatz 21.

Das Rennen am Samstag startete, wie in Oschersleben üblich, recht ereignisreich, was dazu führte, dass Gert und Dirk einige Plätze in der ersten Runde gut machen konnten. Leider gab es in der 3. Runde kurz vor dem Anbremsen der ersten Kurve ein Motorproblem bei Christian Feineis (14), so dass Dirk, schon um Platz 16 kämpfend, in seinem MINI leicht auf das Heck des an ungewöhnlicher Stelle verzögernden MINI Nr. 14 auffuhr. Oliver nutzte die Situation um wieder vorbeizuziehen. Wie in 2008 üblich, war das Rennen für Dirk trotz des nur kleinen Stubsers eine Runde später vorbei. Der Anstoß war so unglücklich, dass sowohl der Ladeluftkühler, wie auch der Motorkühler defekt waren. Gute Performance und dann wieder unglücklich ausgeschieden. Platz 17 wäre sicher gewesen, da nach hinten schon ein Vorsprung herausgefahren war, vielleicht wäre noch etwas nach vorne möglich gewesen. Pech! Oliver konnte sich gut durchs Feld schlagen und wurde sicherer 15., womit wieder einige Punkte in der Gesamtwertung gesichert wurden.
Siegerin wurde, nach unglücklichem Ausfall vom Schweden Lestrup nach sicherer Führung durch Reifenschaden, unsere Lady Steffie Halm.
Aber der große Gewinner unseres Teams war Gert! Mit einem sicheren Rennen bewies er Cleverness und Überblick, was zu Gesamtplatz 21 führte. Das Entscheidende war, alle anderen Gentlemans konnte er hinter sich lassen. Erwin Piro fiel aus, Reinhard Nehls hatte einige Karambolagen. Gert die Situation im Griff habend, Risikos ausweichend, sicherte sich den 1. PLATZ in der GENTLEMANSWERTUNG mit folgender Champagner-Dusche und einem würdigen Siegerpokal!!!
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

Durch den unermüdlichen Einsatz der Mechaniker konnte auch Dirk zum 2. Rennen am Sonntagvormittag wieder starten. Leider hatte sich nach dem Kühlereinbau herausgestellt, dass die Kopfdichtung der Hitze doch nicht gewachsen war, deshalb mußte abends der Motor noch gewechselt werden. Tja, Revision über den Winter gespart. VIELEN DANK an die Super-Truppe, die ja nicht zum ersten Mal Ihren Einsatz und Ihr Können bewies!
Im 2. Rennen raste ein Schwedenblitz, namens Lestrup und Haglöf, durch das Feld. Lestrup, führend im 1. Rennen wegen Reifenschadens ausgeschieden und der schnelle Haglöf, der die 1. Runde von Rennen 1 nicht überstand, starteten von der letzten Reihe und konnten einige Plätze gut machen. Oliver wurde zum Schluß 18. Gert hatte einige spannende Zwischenfälle zu überstehen. Als ein anderer Fahrer optimistisch versuchte ihn zu überholen, landete dieser in der Leitplanke und Gerts MINI entging nur knapp demselben Schicksal, Platz 23 und damit 3. der Gentlemanswertung. Das Ziel von Dirk, als 34. gestartet, hieß "Mal wieder die karierte Flagge sehen!". In einem besonnenen Rennen, mit neuem Motor, ganz gut unterwegs, aber nicht eben auf der letzten Rille kämpfend, Platz 26, aber Rennen beendet, auch mal wieder ein Glücksgefühl (auch für das Team ;o) )!!!

Unsere Glückwünsche an den überlegenen sicheren Nico Bastian, der ungefährdet seinen ersten Sieg in der MINI Challenge erringen konnte!

In 3 Wochen geht es nun schon zum FINALE an den Salzburgring, kaum zu begreifen, dass die Saison schon vorbei sein soll. Wir sind doch gerade erst warm geworden. Es wird bestimmt spannend, da noch einige Fahrer Meisterschaftschancen haben, sicher sind auch noch Punkte für uns drin!



 

Gert Rolef ist Bester Gentleman beim 1. Rennen in Oschersleben (WTCC)

Gert Rolef ist Bester Gentleman beim 1. Rennen in Oschersleben (WTCC)

Motorisierung

MINI John Cooper Works Performance Motor

  • Vierzylinder-Reihenmotor mit Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung
  • vorn quer eingebaut
  • Rennsport-Abgasanlage

Eckdaten

  • Hubraum: 1598 cm3
  • Leistung: 155 kW/211 PS
  • max. Drehmoment: 260 Nm
  • Kraftübertragung: Frontantrieb, Sechsgang-Handschaltgetriebe

Fahrwerk

Fahrwerk

  • Einzelradaufhängung, McPherson-Federbeine vorn,Zentrallenker-Hinterachse, EPAS (Electrical Power Assisted Steering)
  • 17 Zoll-Aluminiumfelgen (Borbet) im MINI CHALLENGE Design
  • in Zug-Druckstufe einstellbare Stoßdämpfer (KW Automotive), verstellbare Federbein-Domstrebe vorn
  • Rennsport-Bremsanlage, rennspezifische ABS-Konfiguration
  • Sperrdifferenzial, Rennsport-Reifen (Dunlop)

Karosserie

Karosserie

Heck
  • John Cooper Works Aerodynamik Paket
  • verstellbarer Heckflügel
  • Heckdiffusor
  • Luftdruck-Hebevorrichtung zur Beschleunigung des Reifenwechsel-Vorgangs
  • min. Startgewicht: 1170 Kilogramm (einschließlich Fahrer)

Sicherheit

Sicherheit

interior
  • eingeschweißter Überrollkäfig
  • Sechspunkt-Sicherheitsgurt
  • automatische Feuerlöschanlage
  • Rennsportsitz inklusive Head And Neck Support(HANS)-System

Fahrleistungen

Fahrleistungen

Front
  • Beschleunigung (0-100 km/h) in 6,1 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit: 240 km/h
  • Verzögerungswerte (100-0 km/h): 3,1 Sekunden bzw. 31 Meter