Sponsoren AUTEC Leichtmetallräder Wagner Tuning Becker & Beckmann Ravenol
26.-27. September 2008 (Salzburgring)
Donnerstag, den 04. Dezember 2008 um 12:13 Uhr

Traditionell ist das MINI Challenge Saisonfinale,auf einer für uns alle neuen Strecke, am "Salzburgring" im schönen Österreich.
Die Spannung war hoch, da auch noch mehrere Fahrer die Möglichkeit hatten Meister zu werden. Am aussichtsreichsten war Thomas Neumann und Hari Proczyk. Auch die Teamwertung war noch nicht entschieden….wie in der Formel 1….Spannung bis zum Schluß !
Das Streckenlayout sieht einfach aus, hat es aber aufgrund der Berg- und Talfahrt und der schnellen Fahrerlagerkurve in sich.

Freies Training und Qualifying fanden am Freitag statt. Im Regen bei wechselnden Bedingungen spielte die nicht vorhandene Streckenkenntnis eine große Rolle. Heraus kamen keine überragenden Startplätze nur 20. für Oliver, 26. für Dirk und 29. für Gert. Alle wollten wir Punkte machen, auch im Hinblick auf ein versöhnliches Saisonende. Also kann es nur nach vorne gehen !!!

Beide Rennen fanden am Samstag statt, damit wir nicht nach der Abschlußfete mit "Kater" in die MINIs steigen müssen.
Zum Glück ohne Regen startete das 1. Rennen. Nach der ersten Kurve hatte sich ein Meisterschaftskandidat, Daniel Keilwitz, nach einer Karambolage mit seinem Teamgefährten schon aus dem Rennen verabschiedet. Es ging heiß her im Kampf um die letzten Punkte. Spektakuläre Situationen und dann auch leider der unverschuldete Ausfall von Hari führten zur frühzeitigen Meisterschaft von Thomas Neumann, dem ein 3. Platz genügte.

GRATULATION an den "MINI CHALLENGE MEISTER 2008" THOMAS NEUMANN !!!!!

Oliver kam in diesem spannenden Rennen auf Platz 14, wichtige Punkte für die Gesamtwertung . Dirk errang nach hart umkämpften Rennen noch 4 Punkte auf Platz 19. Für Gert war das Rennen leider schon in der Aufwärmrunde vorbei, da er sich in die Leitplanke drehte und der MINI nicht mehr fahrbereit war.

Im 2. Rennen war nun noch die Teamwertung auszufahren, da der Meister feststand. Nichtsdestotrotz wurden die MINIs strapaziert und natürlich alles gegeben, so daß auch einige Aus- und Unfälle zu verzeichnen waren.
Wir konnten uns aus allen heraushalten. Oliver verteidigte seinen 14. Platz aus dem 1. Rennen. Für Dirk lief es nach einigen Runden nicht mehr, da die Reifen nicht mehr mitspielten. Diese hatten das Qualifying, das 1. Rennen und nun das 2. Rennen zu bewältigen. Nach und nach verlor er, ohne Chance, nach gutem Start 6 Plätze, leider nur 22., aber trotzdem noch einen Punkt wegen zwei Gaststartern. Gerts MINI wurde in wenigen Stunden noch vom Team hergerichtet. Es reichte zum 23. Platz, damit leider kein Punkt in der Gesamtwertung.

GRATULATION an den Sieger der Teamwertung : GIGAMOT 1 !!!

Abends war dann die große Siegerehrung mit entspannten Rennfahrern und einer Menge Fans. Endlich konnten auch einmal die Mechaniker gemeinsam mit Ihren Teams feiern !

In der Teamwertung erreichte unser "akf-motorsport-Team" ,mit den Fahrern Oliver Freymuth und Dirk Lauth, einen guten 10. Platz von 20 Teams.

In der Fahrerwertung errang Oliver Freymuth einen 15. Platz. Mit dem ausgelassenen Rennen bei der Formel 1 wäre er sicher etwas weiter vorne gelandet.
Dirk Lauth wurde 35. von 56 gestarteten Fahrern. Leider errang er nur in 4 Rennen Punkte. In 6 von 15 Rennen kam er aus unterschiedlichsten Gründen nicht ins Ziel bzw. durfte nicht starten, so war kein besseres Ergebnis möglich.
Gert Rolef durfte einmal auf das Siegertreppchen, da er bei der WTCC in Oschersleben die Gentleman-Wertung gewann. Leider errang er in der Gesamtwertung keinen Punkt, obwohl er 2x dicht daran war. Es war ein würdiger Jahresabschluß, der bis in den Morgen gefeiert wurde…..und viele waren sich sicher : "In 2009 sehen wir uns wieder !!!"

Auf diesem Wege möchte ich auch noch einmal den Organisatoren, den MINI-Mitarbeitern, dem Technik-Team, dem Reifenteam, den Streckenposten, den Cateringmitarbeitern, den Zeltaufbauern…………einfach allen danken, die mit Ihrem Engagement die MINI Challenge 2008 möglich gemacht haben !!!

Vielen Dank aber vor allem an unser Team !!! Es gewährleistete, dass die Fahrer mit Ihren MINIs die Rennen bestreiten konnten. Die für den sicheren Transport sorgten und die zahlreichen Abnahmen, Nachbesserungen, Reifenmontagen, Einstellungen, Reparaturen usw. usw. ausführten. Ohne Mühen zu scheuen, mit unglaublicher Hingabe wurden selbst verunfallte Autos kurzfristig, meist über Nacht, wieder rennfertig gemacht.

Vielen Dank natürlich an die Sponsoren und Unterstützer für Ihre Beteiligung !!!

Vielen Dank an Michael Dell von LORDPAGES für diese schöne, viel beachtete Website !!!

Vielen Dank an Sandra für die schönen Fotos und die unglaubliche Unterstützung !!!

Ein Ausblick in das nächste Jahr ist nicht sicher möglich. Aus unterschiedlichsten Gründen werden wir 3 Fahrer nicht mehr in einem Team starten. Oliver wird sich aus Zeitgründen wohl eher auf den Peugeot-Spider-Cup konzentrieren. Gert wird im nächsten Jahr wohl wieder in der Gentleman-Wertung angreifen. Dirk wird sehr wahrscheinlich in einem anderen Team an seine Erfahrungen anknüpfen und vielleicht ein paar Punkte mehr sammeln.

 

Motorisierung

MINI John Cooper Works Performance Motor

  • Vierzylinder-Reihenmotor mit Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung
  • vorn quer eingebaut
  • Rennsport-Abgasanlage

Eckdaten

  • Hubraum: 1598 cm3
  • Leistung: 155 kW/211 PS
  • max. Drehmoment: 260 Nm
  • Kraftübertragung: Frontantrieb, Sechsgang-Handschaltgetriebe

Fahrwerk

Fahrwerk

  • Einzelradaufhängung, McPherson-Federbeine vorn,Zentrallenker-Hinterachse, EPAS (Electrical Power Assisted Steering)
  • 17 Zoll-Aluminiumfelgen (Borbet) im MINI CHALLENGE Design
  • in Zug-Druckstufe einstellbare Stoßdämpfer (KW Automotive), verstellbare Federbein-Domstrebe vorn
  • Rennsport-Bremsanlage, rennspezifische ABS-Konfiguration
  • Sperrdifferenzial, Rennsport-Reifen (Dunlop)

Karosserie

Karosserie

Heck
  • John Cooper Works Aerodynamik Paket
  • verstellbarer Heckflügel
  • Heckdiffusor
  • Luftdruck-Hebevorrichtung zur Beschleunigung des Reifenwechsel-Vorgangs
  • min. Startgewicht: 1170 Kilogramm (einschließlich Fahrer)

Sicherheit

Sicherheit

interior
  • eingeschweißter Überrollkäfig
  • Sechspunkt-Sicherheitsgurt
  • automatische Feuerlöschanlage
  • Rennsportsitz inklusive Head And Neck Support(HANS)-System

Fahrleistungen

Fahrleistungen

Front
  • Beschleunigung (0-100 km/h) in 6,1 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit: 240 km/h
  • Verzögerungswerte (100-0 km/h): 3,1 Sekunden bzw. 31 Meter