Sponsoren AUTEC Leichtmetallräder Wagner Tuning Becker & Beckmann Ravenol
2. Rennen: Hockenheimring 07.06.09
Montag, den 08. Juni 2009 um 18:41 Uhr

Sensationeller 7. Platz für Dirk Lauth, für mich ;o) !!!!!

Da dachte ich der Samstag mit 13 Platzgewinnen und Platz 11 ist nicht zu toppen und dann so ein Rennen. Zunächst wollten wir auf Slicks starten, wechselten dann aber am Vorstart noch auf Regenreifen. Nach gelungenem Start hatte ich Gero Schwing und Friedrich von Bohlen außen überholt, dann aber wurde in der ersten Kurve schon gelb gezeigt. Stefan Landmann touchierte meinen Teamkollegen Daniel Keilwitz, der sich daraufhin drehte und ausfiel. Zum Glück konnte ich in der Nordkurve nach außen ausweichen und eine Karambolage verhindern.






Einigen nachfolgenden Fahrern gelang dies nicht, so daß ein Rennabbruch folgte. In der Rotphase kam es zu einigen verbotenen Überholmanövern, welche nach dem Rennen mit Zeitstrafen belegt wurden. Der Neustart und das nun auf 20 min verkürzte Rennen konnte dann aber ohne weitere Unfälle trotz widriger Regenbedingungen vonstatten gehen. Bei abtrocknender Piste gelang es mir Gero Schwing nach der Spitzkehre auszubeschleunigen. In der Folge konnte ich mich deutlich absetzen, leider war der Zug nach vorn aber schon abgefahren. In den letzten Runden machten mir die immer schlechter funktionierenden Regenreifen zu schaffen. Ich entschloß mich dieses gute Ergebnis nicht zu gefährden und lieber einen Platzverlust hinzunehmen als bei diesen widrigen Bedingungen einen Ausfall zu riskieren. So überholte mich in der letzten Runde Marcel Leipert, der an diesem Wochenende bei den GT Masters auch auf einem Ascari startete. Leider hatte dieser meinen Teamkollegen Henry Littig mitgezogen, so daß dieser auch noch vorbeischlüpfte. Aber die Bilanz dieses GT-Masters-Wochenendes für mich ist einfach phantastisch. Keine Schäden am MINI bei zahlreichen Überholmanövern, vor allem in Rennen 1, was ich mit Platz 11 abschloß. Rennen 2 dann auf Platz 7, 24 Punkte für die Gesamtwertung, damit ein Super 17.Gesamtplatz bei diesem Fahrerfeld !!!

Glückwunsch auch an den Gewinner Hari Proczyk, Vizemeister 2008, der nun endlich im Meisterschaftskampf aufschliessen konnte. Zweiter wurde Olivier Metz von der Motorsportarena Oschersleben, Dritter Nico Bastian vom Team DSF, ein hervorragender Friedrich von Bohlen kam auf 4 ein, hinter Marcel Leipert dann Henry Littig auf Platz 6.
Leider wurden wir um die Siegerehrung in der Paddock Lounge bis Platz 10 gebracht, da die Wertungsstrafen noch in der Untersuchung waren. Dies wird sicher bei der Formel 1 am Nürburgring nachgeholt.

Wie immer hatte Patrik Rott meinen MINI perfekt vorbereitet und damit die Voraussetzung für dieses erfolgreiche Wochenende geschaffen. Vielen Dank dafür !

Leider liegt Licht und Schatten für unser ORMS Racing Team an diesem Wochenende nah beieinander. Der Ausfall von Daniel Keilwitz läßt ihn in der Meisterschaft etwas zurückfallen. Allerdings konnten einige Konkurrenten aufgrund von Wertungsstrafen diese Situation nur geringfügig ausnutzen. Sein 5. Platz läßt für die noch folgenden 10 Rennen alle Möglichkeiten offen.

Unglücklicherweise hatte Mike von unserem ORMS Racing Team vor der Abfahrt vom Hockenheimring noch einen Unfall, als er beim Verladen schwer stürzte und sich u.a. den Ellenbogen brach. Wir drücken die Daumen und schicken viele Grüße und Genesungswünsche ins Krankenhaus !!!

 

Motorisierung

MINI John Cooper Works Performance Motor

  • Vierzylinder-Reihenmotor mit Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung
  • vorn quer eingebaut
  • Rennsport-Abgasanlage

Eckdaten

  • Hubraum: 1598 cm3
  • Leistung: 155 kW/211 PS
  • max. Drehmoment: 260 Nm
  • Kraftübertragung: Frontantrieb, Sechsgang-Handschaltgetriebe

Fahrwerk

Fahrwerk

  • Einzelradaufhängung, McPherson-Federbeine vorn,Zentrallenker-Hinterachse, EPAS (Electrical Power Assisted Steering)
  • 17 Zoll-Aluminiumfelgen (Borbet) im MINI CHALLENGE Design
  • in Zug-Druckstufe einstellbare Stoßdämpfer (KW Automotive), verstellbare Federbein-Domstrebe vorn
  • Rennsport-Bremsanlage, rennspezifische ABS-Konfiguration
  • Sperrdifferenzial, Rennsport-Reifen (Dunlop)

Karosserie

Karosserie

Heck
  • John Cooper Works Aerodynamik Paket
  • verstellbarer Heckflügel
  • Heckdiffusor
  • Luftdruck-Hebevorrichtung zur Beschleunigung des Reifenwechsel-Vorgangs
  • min. Startgewicht: 1170 Kilogramm (einschließlich Fahrer)

Sicherheit

Sicherheit

interior
  • eingeschweißter Überrollkäfig
  • Sechspunkt-Sicherheitsgurt
  • automatische Feuerlöschanlage
  • Rennsportsitz inklusive Head And Neck Support(HANS)-System

Fahrleistungen

Fahrleistungen

Front
  • Beschleunigung (0-100 km/h) in 6,1 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit: 240 km/h
  • Verzögerungswerte (100-0 km/h): 3,1 Sekunden bzw. 31 Meter