Sponsoren AUTEC Leichtmetallräder Wagner Tuning Becker & Beckmann Ravenol
1. Rennen: Nürburgring 11.07.09
Samstag, den 11. Juli 2009 um 22:44 Uhr
Formel 1 Wochenende - gehasst und geliebt zugleich!!! Bei der Königsklasse des Motorsports zu Gast, aber eben auch sehr frühe Starts und wesentlich weniger Fahrzeit als bei unseren anderen Rennen. So gab es auch diesmal kein Freies Training, sondern gleich das Qualifying. Für mich nicht einfach, da ich weder die Mercedes Arena noch die NGK-Schikane kenne. So wurden die Runden zwar stetig schneller, aber 12 Runden reichten nicht aus um im Neuland besser als 20. zu sein.
Wenn die Liebe im Spiel ist...

Liebeserklärung auf dem Renn-MINI



Der Start des 1. Rennens beim Großen Preis von Deutschland gelang mir recht gut, so dass ich 5 Positionen bis zur 3. Kurve gutmachen konnte, die ich aber prompt wieder verlor, weil sich vor mir ein MINI drehte. Einige Runden hatte ich zu tun um an die Gruppe vor mir Anschluss zu finden. Gleichzeitig fuhr ich einen Vorsprung von 7 s zum Nächstplatzierten heraus. An Gastfahrer und DTM-Routinier Grohs biss ich mir leider die Zähne aus. Nachdem er seinen Teamkollegen Friedrich von Bohlen passieren ließ, blockte er mich erfolgreich den Rest des sehr kurzen Rennens (nur 10 Runden aufgrund des Formel 1 - Zeitplanes), so dass es am Ende 2 Punkte für den 19. Platz gab. Gratulation an den Sieger Daniel Haglöf, der den Sieg von Marcel Leipert erbte. Dieser hatte ihn bei Gelb überholt. Zu seiner Entschuldigung ist zu sagen, dass wir hier das erste Mal in der Formel 1 und für uns nicht mit Flaggen sondern mit Gelb- und Grün-LED-Lampen an der Strecke zu tun hatten, was zu einiger Verwirrung führte. 2. Wurde Stefan Landmann aus Österreich vor unserem Daniel Keilwitz. Wichtige Punkte für die Gesamtwertung.

Am Nachmittag sahen wir dann live das Qualifying der Formel 1. Nicht sooo erfolgreich für die deutschen Starter wie gedacht, aber immerhin 4. Platz für Sebastian Vettel und ein sensationeller 7.Platz für Adrian Sutil auf seinem Force India. Red Bull stellt die Pole mit Marc Webber. Wir werden morgen live sehen, wer gewinnt, aber am Morgen sind wir erst einmal auf der Strecke mit unserem 2. Rennen!!!!!

 

Motorisierung

MINI John Cooper Works Performance Motor

  • Vierzylinder-Reihenmotor mit Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung
  • vorn quer eingebaut
  • Rennsport-Abgasanlage

Eckdaten

  • Hubraum: 1598 cm3
  • Leistung: 155 kW/211 PS
  • max. Drehmoment: 260 Nm
  • Kraftübertragung: Frontantrieb, Sechsgang-Handschaltgetriebe

Fahrwerk

Fahrwerk

  • Einzelradaufhängung, McPherson-Federbeine vorn,Zentrallenker-Hinterachse, EPAS (Electrical Power Assisted Steering)
  • 17 Zoll-Aluminiumfelgen (Borbet) im MINI CHALLENGE Design
  • in Zug-Druckstufe einstellbare Stoßdämpfer (KW Automotive), verstellbare Federbein-Domstrebe vorn
  • Rennsport-Bremsanlage, rennspezifische ABS-Konfiguration
  • Sperrdifferenzial, Rennsport-Reifen (Dunlop)

Karosserie

Karosserie

Heck
  • John Cooper Works Aerodynamik Paket
  • verstellbarer Heckflügel
  • Heckdiffusor
  • Luftdruck-Hebevorrichtung zur Beschleunigung des Reifenwechsel-Vorgangs
  • min. Startgewicht: 1170 Kilogramm (einschließlich Fahrer)

Sicherheit

Sicherheit

interior
  • eingeschweißter Überrollkäfig
  • Sechspunkt-Sicherheitsgurt
  • automatische Feuerlöschanlage
  • Rennsportsitz inklusive Head And Neck Support(HANS)-System

Fahrleistungen

Fahrleistungen

Front
  • Beschleunigung (0-100 km/h) in 6,1 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit: 240 km/h
  • Verzögerungswerte (100-0 km/h): 3,1 Sekunden bzw. 31 Meter