Sponsoren AUTEC Leichtmetallräder Wagner Tuning Becker & Beckmann Ravenol
Rennbericht
Mittwoch, den 22. April 2009 um 23:08 Uhr

Nach 14 Tagen Frühsommerwetter war wie zum Hohn der Freitag und Samstag komplett verregnet. D.h. für das Freie Training, das Qualifying und das 1. Rennen war "WET RACE" angesagt. Das Auto war vom ORMS Racing Team um Stefan Neuberger gut vorbereitet. Spezieller Dank gleich hier an Patrick, der für meinen MINI mit der neuen Nummer 44, zuständig ist, diesen vorbereitete und auch mich bei der Rennvorbereitung ausgezeichnet unterstützte.







So konnte ich im Qualifying bei strömendem Regen den guten 17. Startplatz von 34 Startern erringen, nicht weit hinter Team-Leader Daniel Keilwitz auf 12, der im Freien Training noch die Bestzeit markierte, aber dem die neuen Regenreifen einen Strich durch die Rechnung machten. Bei nasser Strecke macht das Fahren besonders viel Spaß und ich komme, wie im letzten Jahr, unter diesen Bedingungen gut mit dem MINI zurecht. Dem Teamgedanken folgend waren natürlich hier die Tipps von Daniel Keilwitz und Stefan Neuberger, als erfahrener Rennfahrer, Gold wert.

Das 1. Rennen konnte ich dann nach gutem Start und bei diesen widrigen Bedingungen auf Platz 18 beenden. Die ersten 3 Punkte waren erzielt. Glückwunsch an die Daniels : Daniel Keilwitz auf Platz 7 und dem Sieger Daniel Haglöf!!!

Dieser zeigte dann im 2. Rennen am "Sonnen"tag, dass er den MINI auch im Trockenen perfekt beherrscht, denn auch im 2. Rennen hieß der Sieger beim MINI Challenge Auftakt, Daniel Haglöf aus Schweden. Für mich reichte es nach dem guten Saisonstart nur zu einem enttäuschenden 24. Platz. Nach gutem Start, bei dem ich 2 Plätze gut machen konnte, wurde ich nach und nach durchgereicht, da ich sehr starke Traktionsprobleme in allen Beschleunigungspassagen hatte, was mich pro Runde mind. 1s gekostet hat.

Nach ersten Frustverarbeitungen freue ich mich nun auf die weitere Zusammenarbeit mit den Jungs vom ORMS Racing Team und auf den Start auf dem legendären Silverstone Circuit in England bei der MINI UNITED Veranstaltung zum 50. Geburtstag von MINI, mit tausenden MINI Fans aus aller Welt und hoffentlich erfolgreich und bei "nicht-englischem" Sonnen - Wetter (wobei mir Regen ja renntechnisch auch lieb wäre ;o)))

Eure 44, Dirk Lauth!!!

 

Motorisierung

MINI John Cooper Works Performance Motor

  • Vierzylinder-Reihenmotor mit Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung
  • vorn quer eingebaut
  • Rennsport-Abgasanlage

Eckdaten

  • Hubraum: 1598 cm3
  • Leistung: 155 kW/211 PS
  • max. Drehmoment: 260 Nm
  • Kraftübertragung: Frontantrieb, Sechsgang-Handschaltgetriebe

Fahrwerk

Fahrwerk

  • Einzelradaufhängung, McPherson-Federbeine vorn,Zentrallenker-Hinterachse, EPAS (Electrical Power Assisted Steering)
  • 17 Zoll-Aluminiumfelgen (Borbet) im MINI CHALLENGE Design
  • in Zug-Druckstufe einstellbare Stoßdämpfer (KW Automotive), verstellbare Federbein-Domstrebe vorn
  • Rennsport-Bremsanlage, rennspezifische ABS-Konfiguration
  • Sperrdifferenzial, Rennsport-Reifen (Dunlop)

Karosserie

Karosserie

Heck
  • John Cooper Works Aerodynamik Paket
  • verstellbarer Heckflügel
  • Heckdiffusor
  • Luftdruck-Hebevorrichtung zur Beschleunigung des Reifenwechsel-Vorgangs
  • min. Startgewicht: 1170 Kilogramm (einschließlich Fahrer)

Sicherheit

Sicherheit

interior
  • eingeschweißter Überrollkäfig
  • Sechspunkt-Sicherheitsgurt
  • automatische Feuerlöschanlage
  • Rennsportsitz inklusive Head And Neck Support(HANS)-System

Fahrleistungen

Fahrleistungen

Front
  • Beschleunigung (0-100 km/h) in 6,1 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit: 240 km/h
  • Verzögerungswerte (100-0 km/h): 3,1 Sekunden bzw. 31 Meter