Sponsoren AUTEC Leichtmetallräder Wagner Tuning Becker & Beckmann Ravenol
1. Rennen: Silverstone(GB) 23.05.09
Donnerstag, den 28. Mai 2009 um 22:49 Uhr
Nach einem guten Start bei herrlichem Sonnenschein kam es leider zu einer Verkettung mehrerer Karambolagen, was zu einem schweren Unfall des MINIs von Henry Littig, 99, meinem Teamkollegen, führte. Der MINI ist zwar schrottreif, aber Henry ist zum Glück gar nichts passiert, was wieder einmal zeigt, wie sicher der Rennsport heute und speziell unser Rennwagen ist.






"Leider" konnte ich die gesamte Situation mehr als live erleben, da ich gerade hinter den Becketts Kurven zum Überholen, u.a. von Henry, ansetzte, als dieser fast ansatzlos plötzlich neben mir abhob, sich in der Luft mehrmals überschlug um dann auf dem Dach zu landen. Dies geschah bei einer Geschwindigkeit von ca. 160 km/h und nur ein beherztes riskantes Ausweichmanöver neben die Strecke, zwischen Mauer und fliegendem Henry, verhinderte, daß auch mein MINI involviert wurde. In Henrys MINI fuhr quer ein englischer MINI Challenge Fahrer ein, welcher zuvor von einem zweiten englischen Gastfahrer getroffen wurde, nachdem dieser neben der Strecke war. Vielleicht können Engländer doch nicht so gut Auto fahren, daß geht ja mit der falschen Fahrbahnseite los ;o)….

Trotzdem saß mir der Schrecken in den Knochen und natürlich die Sorge um Henry. Dies zeigte sich nach dem um 15 min verzögerten Neustart. Auch das Team wußte noch nicht bescheid und konnte mir somit kein entspannendes "Okay" von der Boxenmauer liefern. In diesem Rennen fehlte mir die Konzentration und die Coolness um meinen Platz zu verteidigen, so kam ich auf Platz 18 der MINI Challenge Wertung ein, nachdem ich nach dem Neustart auf kurz auf Rang 14 lag. Nach dem Rennen kam dann langsam die Entspannung zurück, als Henry uns lächelnd und unverletzt in der Box begrüßte. Ein wenig ins Hintertreffen der Aufmerksamkeit geriet damit das hervorragende Abschneiden auf Platz 2 von unserem Daniel Keilwitz, der mit einem beherzten Überholmanöver in der letzten Runde gegen Hendrik Vieth hinter dem Start-Ziel-Sieger Thomas Jäger das Podest erklomm. Herzlichen Glückwunsch, ihm und unserem ORMS Team.

 

Motorisierung

MINI John Cooper Works Performance Motor

  • Vierzylinder-Reihenmotor mit Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung
  • vorn quer eingebaut
  • Rennsport-Abgasanlage

Eckdaten

  • Hubraum: 1598 cm3
  • Leistung: 155 kW/211 PS
  • max. Drehmoment: 260 Nm
  • Kraftübertragung: Frontantrieb, Sechsgang-Handschaltgetriebe

Fahrwerk

Fahrwerk

  • Einzelradaufhängung, McPherson-Federbeine vorn,Zentrallenker-Hinterachse, EPAS (Electrical Power Assisted Steering)
  • 17 Zoll-Aluminiumfelgen (Borbet) im MINI CHALLENGE Design
  • in Zug-Druckstufe einstellbare Stoßdämpfer (KW Automotive), verstellbare Federbein-Domstrebe vorn
  • Rennsport-Bremsanlage, rennspezifische ABS-Konfiguration
  • Sperrdifferenzial, Rennsport-Reifen (Dunlop)

Karosserie

Karosserie

Heck
  • John Cooper Works Aerodynamik Paket
  • verstellbarer Heckflügel
  • Heckdiffusor
  • Luftdruck-Hebevorrichtung zur Beschleunigung des Reifenwechsel-Vorgangs
  • min. Startgewicht: 1170 Kilogramm (einschließlich Fahrer)

Sicherheit

Sicherheit

interior
  • eingeschweißter Überrollkäfig
  • Sechspunkt-Sicherheitsgurt
  • automatische Feuerlöschanlage
  • Rennsportsitz inklusive Head And Neck Support(HANS)-System

Fahrleistungen

Fahrleistungen

Front
  • Beschleunigung (0-100 km/h) in 6,1 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit: 240 km/h
  • Verzögerungswerte (100-0 km/h): 3,1 Sekunden bzw. 31 Meter