Sponsoren AUTEC Leichtmetallräder Wagner Tuning Becker & Beckmann Ravenol
1. Rennen: Silverstone(GB) 23.05.09
2. Rennwochenende 2009
Donnerstag, den 28. Mai 2009 um 22:49 Uhr
Nach einem guten Start bei herrlichem Sonnenschein kam es leider zu einer Verkettung mehrerer Karambolagen, was zu einem schweren Unfall des MINIs von Henry Littig, 99, meinem Teamkollegen, führte. Der MINI ist zwar schrottreif, aber Henry ist zum Glück gar nichts passiert, was wieder einmal zeigt, wie sicher der Rennsport heute und speziell unser Rennwagen ist.
Weiterlesen...
 
1. und 2. Freie Training
2. Rennwochenende 2009
Freitag, den 22. Mai 2009 um 22:40 Uhr

Das 1. und 2. Freie Training der MINI Challenge 2009 auf dem Silverstone Grand Prix Circuit ist gelaufen. Wie zu erwarten, setzten die Rennprofis Thomas Jaeger, Hari Proczyk und auch Daniel Keilwitz aus meinem ORMS-Team die Bestzeiten.

Weiterlesen...
 
MINI United 2009 in Silverstone
2. Rennwochenende 2009
Donnerstag, den 21. Mai 2009 um 13:05 Uhr
Die Reise zum 50. Geburtstag von MINI, zur legendären Formel 1 Rennstrecke, beginnt. Traditionell fährt die Formel 1 an diesem Himmelfahrtswochenende beim wohl bekanntesten Rennen in Monaco. Da viele der MINI Challenge Fahrer die Strecke in Silverstone nicht kennen, wie ich nur von der X-Box oder Play-Station, wird es am Freitag 2 x ein Freies Training geben. Am Samstag dann das Qualifying und das 1. Rennen. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse, die ja dann auch die Startaufstellung für das 2. Rennen bestimmen. Neben zahlreichen Konzerten, Rennveranstaltungen, MINI Tuning Ausstellern und ….. wird es auch Renntaxifahrten für die MINI Begeisterten aus der ganzen Welt geben. "Gentleman start your Engines" !!!!
 
Rennbericht
1. Rennwochenende 2009
Mittwoch, den 22. April 2009 um 23:08 Uhr

Nach 14 Tagen Frühsommerwetter war wie zum Hohn der Freitag und Samstag komplett verregnet. D.h. für das Freie Training, das Qualifying und das 1. Rennen war "WET RACE" angesagt. Das Auto war vom ORMS Racing Team um Stefan Neuberger gut vorbereitet. Spezieller Dank gleich hier an Patrick, der für meinen MINI mit der neuen Nummer 44, zuständig ist, diesen vorbereitete und auch mich bei der Rennvorbereitung ausgezeichnet unterstützte.

Weiterlesen...
 
Vorgeschmack
1. Rennwochenende 2009
Mittwoch, den 22. April 2009 um 22:40 Uhr

Nach dem Studium der Starterliste war klar, dass es in dieser Saison für uns nicht-professionelle Rennfahrer noch schwerer würde, in die Punkte zu fahren. Immer mehr Profis starten in der attraktiven MINI Challenge 2009 u.a. DTM-Werksfahrer Thomas Jäger, Formel-As Hendrik Vieth, Porsche Super Cup und FIA GT Starter Robert Lechner und natürlich die Cracks des Vorjahres. Spannend sich auf der Strecke mit diesen Profis zu messen, aber dadurch schwieriger eigene Erfolge einzufahren.

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 3

Motorisierung

MINI John Cooper Works Performance Motor

  • Vierzylinder-Reihenmotor mit Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung
  • vorn quer eingebaut
  • Rennsport-Abgasanlage

Eckdaten

  • Hubraum: 1598 cm3
  • Leistung: 155 kW/211 PS
  • max. Drehmoment: 260 Nm
  • Kraftübertragung: Frontantrieb, Sechsgang-Handschaltgetriebe

Fahrwerk

Fahrwerk

  • Einzelradaufhängung, McPherson-Federbeine vorn,Zentrallenker-Hinterachse, EPAS (Electrical Power Assisted Steering)
  • 17 Zoll-Aluminiumfelgen (Borbet) im MINI CHALLENGE Design
  • in Zug-Druckstufe einstellbare Stoßdämpfer (KW Automotive), verstellbare Federbein-Domstrebe vorn
  • Rennsport-Bremsanlage, rennspezifische ABS-Konfiguration
  • Sperrdifferenzial, Rennsport-Reifen (Dunlop)

Karosserie

Karosserie

Heck
  • John Cooper Works Aerodynamik Paket
  • verstellbarer Heckflügel
  • Heckdiffusor
  • Luftdruck-Hebevorrichtung zur Beschleunigung des Reifenwechsel-Vorgangs
  • min. Startgewicht: 1170 Kilogramm (einschließlich Fahrer)

Sicherheit

Sicherheit

interior
  • eingeschweißter Überrollkäfig
  • Sechspunkt-Sicherheitsgurt
  • automatische Feuerlöschanlage
  • Rennsportsitz inklusive Head And Neck Support(HANS)-System

Fahrleistungen

Fahrleistungen

Front
  • Beschleunigung (0-100 km/h) in 6,1 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit: 240 km/h
  • Verzögerungswerte (100-0 km/h): 3,1 Sekunden bzw. 31 Meter