Sponsoren AUTEC Leichtmetallräder Wagner Tuning Becker & Beckmann Ravenol
1. Rennen: Oschersleben 05.09.09
6. Rennwochenende 2009
Montag, den 07. September 2009 um 02:00 Uhr
Siegerehrung im Paddock Lounge
Heim Grand Prix unter schlechtem Stern (44)!
Was soll ich berichten ? Das katastrophalste MINI Wochenende der Saison … und das dann noch vor vielen Freunden und Gästen. Schon das Qualifying lief nicht optimal. Die "Gewöhnung" an die, für die WTCC geänderte, McDonalds-Schikane gelang einfach nicht, so daß einige Zeit auf der Gegengeraden verloren ging. Vorne war es eng. Pole-Sitter Stefan Landmann fuhr nur 6 Tausendstel schneller als Steffi Halm. Aber von Platz 21 geht normalerweise ja was für mich.
Weiterlesen...
 
2. Rennen: Nürburgring 09.08.09
5. Rennwochenende 2009
Dienstag, den 11. August 2009 um 22:45 Uhr
Sonntagvormittag ging es dann wieder bei schönem Sommerwetter an den Start, der mir auch sehr gut gelang. Leider mußte ich die gewonnenen Plätze in Kurve 2 wieder abgeben, da diese z.T. sehr rücksichtslos angefahren wird und ich ausweichen mußte um Schaden fernzuhalten. Nach einem Unfall von Michael Menden und der anschließenden Safety-Car Phase ging es weiter.
Weiterlesen...
 
Qualifikation und 1. Rennen: Nürburgring 08.08.09
5. Rennwochenende 2009
Dienstag, den 11. August 2009 um 22:40 Uhr
Rennen bei dichtem Nebel
Oldtimer Grand Prix auf dem Nürburgring. Trotzdem die MINIs die modernsten Fahrzeuge bei dieser Veranstaltung sind, war unser Fahrerlager, die Paddock-Lounge und auch die Tribünen rappelvoll. Das Training und Qualifying fand am Freitag bei sengender Hitze statt. Dementsprechend anstrengend war es. Für mich kam nach Platz 15 im FT dann Startplatz 18 heraus. Die Pole ging an Hari Proczyk für sein neues VIVUS Racing Team.
Weiterlesen...
 
2. Rennen: Nürburgring 12.07.09
4. Rennwochenende 2009
Mittwoch, den 15. Juli 2009 um 02:00 Uhr
Daniel Keilwitz gewinnt das 2. Rennen am Nürburgring
Frühmorgens und dann noch bei starkem Regen "durften" wir dann unser 2. Rennen austragen. Durch einen etwas früheren Beginn konnten wir dank der Organisation sogar die gesamten 10 Runden fahren. Beim Start wählte ich die nicht ganz so nasse linke Fahrbahn und konnte so gleich 2 Plätze gutmachen, bevor sich am Ende der Geraden eine Gischtwand aufbaute und Nullsicht herrschte. Trotz dieser widrigsten Bedingungen gab es kaum Rempeleien im Feld. Leider mußte ich den erkämpften Platz 14 nach etwas optimistischem Anbremsen der Dunlopkehre an Friedrich von Bohlen abgeben.
Weiterlesen...
 
1. Rennen: Nürburgring 11.07.09
4. Rennwochenende 2009
Samstag, den 11. Juli 2009 um 22:44 Uhr
Formel 1 Wochenende - gehasst und geliebt zugleich!!! Bei der Königsklasse des Motorsports zu Gast, aber eben auch sehr frühe Starts und wesentlich weniger Fahrzeit als bei unseren anderen Rennen. So gab es auch diesmal kein Freies Training, sondern gleich das Qualifying. Für mich nicht einfach, da ich weder die Mercedes Arena noch die NGK-Schikane kenne. So wurden die Runden zwar stetig schneller, aber 12 Runden reichten nicht aus um im Neuland besser als 20. zu sein.
Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 Weiter > Ende >>

Seite 2 von 3

Motorisierung

MINI John Cooper Works Performance Motor

  • Vierzylinder-Reihenmotor mit Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung
  • vorn quer eingebaut
  • Rennsport-Abgasanlage

Eckdaten

  • Hubraum: 1598 cm3
  • Leistung: 155 kW/211 PS
  • max. Drehmoment: 260 Nm
  • Kraftübertragung: Frontantrieb, Sechsgang-Handschaltgetriebe

Fahrwerk

Fahrwerk

  • Einzelradaufhängung, McPherson-Federbeine vorn,Zentrallenker-Hinterachse, EPAS (Electrical Power Assisted Steering)
  • 17 Zoll-Aluminiumfelgen (Borbet) im MINI CHALLENGE Design
  • in Zug-Druckstufe einstellbare Stoßdämpfer (KW Automotive), verstellbare Federbein-Domstrebe vorn
  • Rennsport-Bremsanlage, rennspezifische ABS-Konfiguration
  • Sperrdifferenzial, Rennsport-Reifen (Dunlop)

Karosserie

Karosserie

Heck
  • John Cooper Works Aerodynamik Paket
  • verstellbarer Heckflügel
  • Heckdiffusor
  • Luftdruck-Hebevorrichtung zur Beschleunigung des Reifenwechsel-Vorgangs
  • min. Startgewicht: 1170 Kilogramm (einschließlich Fahrer)

Sicherheit

Sicherheit

interior
  • eingeschweißter Überrollkäfig
  • Sechspunkt-Sicherheitsgurt
  • automatische Feuerlöschanlage
  • Rennsportsitz inklusive Head And Neck Support(HANS)-System

Fahrleistungen

Fahrleistungen

Front
  • Beschleunigung (0-100 km/h) in 6,1 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit: 240 km/h
  • Verzögerungswerte (100-0 km/h): 3,1 Sekunden bzw. 31 Meter