Sponsoren AUTEC Leichtmetallräder Wagner Tuning Becker & Beckmann Ravenol
MINI Challenge Fahrer in der GT Masters 2011
Mittwoch, den 27. April 2011 um 13:21 Uhr
Daniel Keilwitz in seinem Corvette Z06R GT3 bei der ADAC GT Masters
In der deutschen Liga der Supersportwagen, der ADAC GT-Masters, sind beim ersten Rennen der Saison im Motopark Oschersleben zahlreiche ehemalige MINI Challenge Fahrer gestartet.
Allen voran der GT 3 Europameister 2010 Daniel Keilwitz, der mit seiner Callaway Corvette auch gleich wieder Platz 2 und Platz 4, mit Partner Diego Alessi (ITA), in den beiden Rennen belegen konnte. Somit muß er auch hier sofort wieder zu den Titelanwärtern gezählt werden.

Eine ansprechende Leistung lieferte auch Stefan Landmann (AUT), der wohl dieses Jahr parallel auch wieder in der MINI Challenge startet, zusammen mit René Rast (D), Porsche Super Cup Meister 2010, auf Ihrem Phönix AUDI R8 LMS. Platz 8 und 10 im 40 Autos umfassenden Feld sind eine Hausnummmer.

Im neuen HEICO Mercedes-Benz SLS AMG GT3 startet gar eine reine "MINI Challenge Besatzung" mit Vizemeister Hari Proczyk und Dominik Baumann (beide AUT). Mit kleinen technischen Problemen war Platz 18 und 16 möglich. Maßgeblich an der Entwicklung des SLS ist Thomas Jäger, ehemaliger MINI Challenge Sieger und DTM Fahrer, beteiligt.
Auf einem Lamborghini Gallardo LP600plus von rhino´s Leipert Motorsport startete Marcel Leipert, der auch schon Siege in der MINI Challenge 2009 verzeichnen konnte.

Die TV-Übertragung auf Kabel 1 zeigte 2 spannende Rennen mit zahlreichen fairen Überholmanövern. Sieger von Rennen 1 war der BMW Alpina B6 GT3, pilotiert von DTM-Fahrer Alexandros Margharitis (GR) und Dino Lunardi (F). Das 2. Rennen konnten die Stuck-Söhne, Johannes Stuck (D) und Ferdinand Stuck (D), mit einem überlegenen Reiter Lamborghini Gallardo LP600plus, für sich entscheiden. Promi Fahrer Albert von Thurn und Taxis startete wegen einer Verletzung nicht, Sven Hannawald und Heinz-Harald Frentzen kamen nicht über einen 19. Platz in R1 hinaus und fielen in R2 aus.

Alles in allem zeigt der Start von 5 ehemaligen bzw. noch aktiven MINI Challenge Fahrern bei der deutschen ADAC GT Masters, der am stärksten besetzte GT3 Meisterschaft der Welt, das hohe Niveau der MINI Challenge Deutschland. Sowohl junge Talente, gestählte Rennfahrer aus anderen Klassen und ambitionierte Amateure zeigen hier hervorragenden Motorsport. Garniert mit Promistartern für einzelne Rennen, von denen mittlerweile Cora Schumacher schon zur Dauerstarterin avancierte und einem Matthias Dolderer ( Pilot aus dem ehem. Red Bull Air Race ), die auch fest für 2011 eingeschrieben sind.

Start ist bei der DTM am Hockenheimring am 30.4.-1.5.11 !!!

 

Motorisierung

MINI John Cooper Works Performance Motor

  • Vierzylinder-Reihenmotor mit Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung
  • vorn quer eingebaut
  • Rennsport-Abgasanlage

Eckdaten

  • Hubraum: 1598 cm3
  • Leistung: 155 kW/211 PS
  • max. Drehmoment: 260 Nm
  • Kraftübertragung: Frontantrieb, Sechsgang-Handschaltgetriebe

Fahrwerk

Fahrwerk

  • Einzelradaufhängung, McPherson-Federbeine vorn,Zentrallenker-Hinterachse, EPAS (Electrical Power Assisted Steering)
  • 17 Zoll-Aluminiumfelgen (Borbet) im MINI CHALLENGE Design
  • in Zug-Druckstufe einstellbare Stoßdämpfer (KW Automotive), verstellbare Federbein-Domstrebe vorn
  • Rennsport-Bremsanlage, rennspezifische ABS-Konfiguration
  • Sperrdifferenzial, Rennsport-Reifen (Dunlop)

Karosserie

Karosserie

Heck
  • John Cooper Works Aerodynamik Paket
  • verstellbarer Heckflügel
  • Heckdiffusor
  • Luftdruck-Hebevorrichtung zur Beschleunigung des Reifenwechsel-Vorgangs
  • min. Startgewicht: 1170 Kilogramm (einschließlich Fahrer)

Sicherheit

Sicherheit

interior
  • eingeschweißter Überrollkäfig
  • Sechspunkt-Sicherheitsgurt
  • automatische Feuerlöschanlage
  • Rennsportsitz inklusive Head And Neck Support(HANS)-System

Fahrleistungen

Fahrleistungen

Front
  • Beschleunigung (0-100 km/h) in 6,1 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit: 240 km/h
  • Verzögerungswerte (100-0 km/h): 3,1 Sekunden bzw. 31 Meter