Sponsoren AUTEC Leichtmetallräder Wagner Tuning Becker & Beckmann Ravenol
MINI Challenge Fahrer am Start in der GT-Masters am Lausitzring
Dienstag, den 30. August 2011 um 14:58 Uhr
Eine ganze Armada ehemaliger und noch aktiver MINI Challenge Fahrer wird am Wochenende beim vorletzten Rennen der GT Masters, der Liga der GT 3 Supersportwagen, am Lausitzring (3.-4-09.11) starten.

U.a. starten Dominik Baumann (A) und Hari Proczyk (A) auf dem GIZE Mercedes SLS AMG, die immer wieder auf das Podium ( P2 und 2 x P3) fahren und damit Glanzpunkte setzten. Daniel Keilwitz, GT 3 Europameister 2010, hatte in diesem Jahr zusammen mit seinem Partner Diego Allessi (I) nach einem guten Start beim ersten Rennwochenende (P 2 und P 4) viel Pech mit unverschuldeten Unfällen und Technikproblemen mit seiner Callaway-Corvette. AUDI R 8 Fahrer Stefan Landmann (A) stand am Sachsenring mit seinem Partner und Porsche-Supercup Gewinner 2010, René Rast, auf dem Silbertreppchen. Der in der aktuellen MINI Challenge Saison auf Platz 3 liegende Schwede Fredrik Lestrup startet mit seinem BMW Z 4 GT3 zum wiederholten Mal. Thomas Jäger, maßgeblich an der Entwicklung des Mercedes AMG SLS Rennwagen beteiligt, startet bei einigen Rennen, genau wie Marcel Leipert , Marcus Winkelhock und MINI Challenge Gastfahrer Sebastian Asch.

Zum Finale der GT Masters an den Hockenheimring (1.-2.10.11) gibt es dann ein großes Wiedersehen, da ja dann auch die MINI Challenge dabei sein wird.

Zeitplan der GT Masters am Lausitzring 3.-4.09.11)
 

Motorisierung

MINI John Cooper Works Performance Motor

  • Vierzylinder-Reihenmotor mit Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung
  • vorn quer eingebaut
  • Rennsport-Abgasanlage

Eckdaten

  • Hubraum: 1598 cm3
  • Leistung: 155 kW/211 PS
  • max. Drehmoment: 260 Nm
  • Kraftübertragung: Frontantrieb, Sechsgang-Handschaltgetriebe

Fahrwerk

Fahrwerk

  • Einzelradaufhängung, McPherson-Federbeine vorn,Zentrallenker-Hinterachse, EPAS (Electrical Power Assisted Steering)
  • 17 Zoll-Aluminiumfelgen (Borbet) im MINI CHALLENGE Design
  • in Zug-Druckstufe einstellbare Stoßdämpfer (KW Automotive), verstellbare Federbein-Domstrebe vorn
  • Rennsport-Bremsanlage, rennspezifische ABS-Konfiguration
  • Sperrdifferenzial, Rennsport-Reifen (Dunlop)

Karosserie

Karosserie

Heck
  • John Cooper Works Aerodynamik Paket
  • verstellbarer Heckflügel
  • Heckdiffusor
  • Luftdruck-Hebevorrichtung zur Beschleunigung des Reifenwechsel-Vorgangs
  • min. Startgewicht: 1170 Kilogramm (einschließlich Fahrer)

Sicherheit

Sicherheit

interior
  • eingeschweißter Überrollkäfig
  • Sechspunkt-Sicherheitsgurt
  • automatische Feuerlöschanlage
  • Rennsportsitz inklusive Head And Neck Support(HANS)-System

Fahrleistungen

Fahrleistungen

Front
  • Beschleunigung (0-100 km/h) in 6,1 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit: 240 km/h
  • Verzögerungswerte (100-0 km/h): 3,1 Sekunden bzw. 31 Meter