Sponsoren AUTEC Leichtmetallräder Wagner Tuning Becker & Beckmann Ravenol
Rennberichte 2011
Saisonfinale am Salzburgring .. wie gewonnen, so zerronnen !!!
Donnerstag, den 20. Oktober 2011 um 12:49 Uhr
Salzburgring
Angereist zum Finale sind wir, Frensch Power Motorsport, als Dritte der Teamwertung, Dirk Lauth als 9. (und 2. Der Gentlemanwertung) und Steve Kirsch als 6. der Gesamtwertung. Bei wunderschönem Herbstwetter war dann im Qualifying, nach Teamarbeit im Windschatten, P8 für Steve Kirsch und P19 (in der schnellsten Runde sprang eingangs Start-Ziel leider der Gang raus) für Dirk Lauth. Da war deutlich mehr drin, der Abstand zu P 9 lag nur bei ca. 1s. Weiterlesen...
 
Sensationelles Wochenende, 2 x Podium, Pole-Position und….
Donnerstag, den 06. Oktober 2011 um 14:29 Uhr
Dirk Lauth (Frensch Power Motorsport) auf der Poleposition
…einfach unheimlich viel Spaß bei der MINI Challenge beim GT-Masters Finale am Hockenheimring 2011 für Dirk Lauth (Startnummer 44, Frensch Power Motorsport)
Leider war das nicht für alle so, da im freien Training ein schwerer Unfall zwischen Hendrik Vieth und Henry Littig (beide GIGAMOT) zum Ausfall beider Racer für das Wochenende führte. Besonders ärgerlich für Vieth, da er als Gesamtführender in der MINI Challenge kurz vor dem Finale in Salzburg zwei „Nuller“ hinnehmen mußte. Weiterlesen...
 
Aufstieg mit Hindernissen
Mittwoch, den 17. August 2011 um 10:47 Uhr
Rennwochenende beim Oldtimer Grand Prix in einer geschichtsträchtigen Atmosphäre des Motorsports….immer ein Erlebnis für alle Beteiligten und die vielen Zuschauer, leider oft getrübt durch das Wetter am Nürburgring.
Am Freitag beim Freien Training im Trockenen wurde noch einiges ausprobiert, was beim Qualifying dann aber im Regen logischerweise nicht fruchtete. In der 3. Runde hat Dirk Lauth seine Bestzeit gesetzt, die lange Zeit P 7 bedeutete. Bei abtrocknenden Bedingungen war es aber zu spät noch auf Slicks zu wechseln. Andere taten dies wesentlich früher und hatten dann Glück, für die 44 blieb Startposition 12. Weiterlesen...
 
Durchwachsenes Rennwochenende mit Lichtblicken für Dirk Lauth
Dienstag, den 02. August 2011 um 22:50 Uhr
Beim Heim GP bei der WTCC in Oschersleben stand bei partiell sonnigem Wetter diesmal ein anstrengender Freitag bevor. Da 3 Rennen am WTCC Wochenende absolviert wurden, stand Freitag das Freie Training, das Qualifying und ein Rennen auf dem Programm. Nach dem Qualifying kam überraschend nur ein Startplatz 17 für die Nummer 44 heraus. Was lief nicht ? Keine Zeit zur Analyse, 1,5 h später begann das Rennen (siehe Video). Nach gewohnt gutem Start konnte Dirk Lauth schon in den ersten beiden Kurven Reinhard Nehls, Jörg Weidinger und Karl Pojer überholen. Weiterlesen...
 
Katastrophen-Saison geht weiter
Mittwoch, den 29. Juni 2011 um 10:44 Uhr
Auch beim MINI Challenge Rennen im Rahmen des 24 h Rennens 2011 auf dem Nürburgring war Dirk Lauth (Frensch Power Motorsport) vom Pech verfolgt. Beim ersten Qualifikationstraining riß das Getriebegehäuse, so daß nur P 14 heraussprang. Das Team von Frensch Power Motorsport wechselte in gewohnter Professionalität das Getriebe, aber im 2. Qualifikationstraining regnete es, so dass keine Zeitenverbesserungen auf der Nordschleife möglich waren. Hier erwischte nur der spätere Sieger Nico Bastian eine trockene Runde. Weiterlesen...
 
Rennbericht MINI Challenge Sachsenring (ADAC GT Masters 13.-15.5.11)
Dienstag, den 17. Mai 2011 um 11:45 Uhr
Sachsenring, die "grüne Hölle" des Ostens, für Berliner fast ein Heimgrandprix (Danke an die zahlreich angereisten Sponsoren, Freunde und Fans) ! Und natürlich für Teamkollege Steve Kirsch, der dort Lokalmatador ist und als Fahrinstrukor arbeitet.
Wie immer war der Fanandrang in Sachsen an allen 3 Tagen sensationell, es gab mit der GT 1 Weltmeisterschaft, der ADAC GT Masters und natürlich der MINI Challenge großartigen Rennsport zu sehen. Weiterlesen...
 
MINI Rennbericht Hockenheimring DTM
Freitag, den 06. Mai 2011 um 12:58 Uhr
Nach langen Monaten des Wartens begann die MINI Challenge mal wieder als Gast bei der DTM, in die ja in 2012 das Mutterhaus BMW wieder einsteigt.
Der amtierende MINI Challenge Meister 2011, Hendrik Vieth, setzte auf seiner "Siegstrecke" auch gleich wieder ein Zeichen mit der Pole-Position gefolgt von Fredrik Lestrup (SWE-Casley international) und Nico Bastian (D-GIGAMOT). Eine hervorragende P 5 erkämpfte sich der starke Gentleman Martin Heidrich. Weiterlesen...
 


Motorisierung

MINI John Cooper Works Performance Motor

  • Vierzylinder-Reihenmotor mit Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung
  • vorn quer eingebaut
  • Rennsport-Abgasanlage

Eckdaten

  • Hubraum: 1598 cm3
  • Leistung: 155 kW/211 PS
  • max. Drehmoment: 260 Nm
  • Kraftübertragung: Frontantrieb, Sechsgang-Handschaltgetriebe

Fahrwerk

Fahrwerk

  • Einzelradaufhängung, McPherson-Federbeine vorn,Zentrallenker-Hinterachse, EPAS (Electrical Power Assisted Steering)
  • 17 Zoll-Aluminiumfelgen (Borbet) im MINI CHALLENGE Design
  • in Zug-Druckstufe einstellbare Stoßdämpfer (KW Automotive), verstellbare Federbein-Domstrebe vorn
  • Rennsport-Bremsanlage, rennspezifische ABS-Konfiguration
  • Sperrdifferenzial, Rennsport-Reifen (Dunlop)

Karosserie

Karosserie

Heck
  • John Cooper Works Aerodynamik Paket
  • verstellbarer Heckflügel
  • Heckdiffusor
  • Luftdruck-Hebevorrichtung zur Beschleunigung des Reifenwechsel-Vorgangs
  • min. Startgewicht: 1170 Kilogramm (einschließlich Fahrer)

Sicherheit

Sicherheit

interior
  • eingeschweißter Überrollkäfig
  • Sechspunkt-Sicherheitsgurt
  • automatische Feuerlöschanlage
  • Rennsportsitz inklusive Head And Neck Support(HANS)-System

Fahrleistungen

Fahrleistungen

Front
  • Beschleunigung (0-100 km/h) in 6,1 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit: 240 km/h
  • Verzögerungswerte (100-0 km/h): 3,1 Sekunden bzw. 31 Meter