Sponsoren AUTEC Leichtmetallräder Wagner Tuning Becker & Beckmann Ravenol
Jedes Ende ist ein Anfang – Division M(ini) in der ADAC Procar 2014
Samstag, den 12. Oktober 2013 um 09:23 Uhr
Beim wohl spannendsten Finale der MINI TROPHY / Challenge Rennserie wurde Thomas Tekaat (17-Besaplast) mit dem Minimalvorsprung von einem Punkt, vor Vorjahresmeister Jürgen Schmarl (11-Fast Forward), letzter „MINI TROPHY Champion“, da nach versagter Unterstützung von MINI die eigene Rennserie eingestellt wird. Auch in der Gentlemenwertung war die Entscheidung knapp. Sieger Steven Fürsch (4) trennten nur 3 Punkte von Dirk Lauth (44 - beide Racing4Friends).

Aber die spannenden Rennen der MINI-Racer bleiben dem immer begeisterten Publikum erhalten. Die ADAC ProCar Serienorganisation um Rainer Bastuck ergriff die Initiative und wird die beliebte Rennserie als Division M (ini) in die ADAC Procar integrieren, was zu einer mehr als Verdopplung des dortigen Fahrzeugfeldes führen würde. Derzeit wird an einem entsprechenden Reglement gearbeitet. Eine gute Symbiose aus der beliebten und bekannten MINI-Rennserie mit ihren zahlreichen Fans UND der Serienorganisation der ADAC Procar mit Ihrer hervorragenden Medienarbeit führt zu einer sportlichen und medialen Aufwertung. Zudem werden die MINIs damit weiterhin im Rahmen der immer beliebteren ADAC GT Masters Weekends, der „Liga der Supersportwagen“ starten.

Dort ist die Planung für 2014 schon vorangeschritten. So wird es auch 2014 8 Rennwochenenden mit 16 Rennen, die bei Kabel Eins live übertragen werden, geben. Die Termine für die traditionelle Saisoneröffnung in Oschersleben (25.-27.4.14) und das Finale am Hockenheimring (19.-21.09.14) wurden unter Vorbehalt schon genannt. Auch die Rennen auf dem Sachsenring, dem Nürburgring, dem Lausitzring und dem Red-Bull-Ring werden wohl sicher wieder im Rennkalender vertreten sein, ergänzt durch 2 weitere Rennstrecken.

D.h. für alle MINI Fans, Freunde und Sponsoren „Jedes Ende ist ein Anfang….meist wird es noch besser und attraktiver“

 

Motorisierung

MINI John Cooper Works Performance Motor

  • Vierzylinder-Reihenmotor mit Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung
  • vorn quer eingebaut
  • Rennsport-Abgasanlage

Eckdaten

  • Hubraum: 1598 cm3
  • Leistung: 155 kW/211 PS
  • max. Drehmoment: 260 Nm
  • Kraftübertragung: Frontantrieb, Sechsgang-Handschaltgetriebe

Fahrwerk

Fahrwerk

  • Einzelradaufhängung, McPherson-Federbeine vorn,Zentrallenker-Hinterachse, EPAS (Electrical Power Assisted Steering)
  • 17 Zoll-Aluminiumfelgen (Borbet) im MINI CHALLENGE Design
  • in Zug-Druckstufe einstellbare Stoßdämpfer (KW Automotive), verstellbare Federbein-Domstrebe vorn
  • Rennsport-Bremsanlage, rennspezifische ABS-Konfiguration
  • Sperrdifferenzial, Rennsport-Reifen (Dunlop)

Karosserie

Karosserie

Heck
  • John Cooper Works Aerodynamik Paket
  • verstellbarer Heckflügel
  • Heckdiffusor
  • Luftdruck-Hebevorrichtung zur Beschleunigung des Reifenwechsel-Vorgangs
  • min. Startgewicht: 1170 Kilogramm (einschließlich Fahrer)

Sicherheit

Sicherheit

interior
  • eingeschweißter Überrollkäfig
  • Sechspunkt-Sicherheitsgurt
  • automatische Feuerlöschanlage
  • Rennsportsitz inklusive Head And Neck Support(HANS)-System

Fahrleistungen

Fahrleistungen

Front
  • Beschleunigung (0-100 km/h) in 6,1 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit: 240 km/h
  • Verzögerungswerte (100-0 km/h): 3,1 Sekunden bzw. 31 Meter