Sponsoren AUTEC Leichtmetallräder Wagner Tuning Becker & Beckmann Ravenol
2013 beginnt vielversprechend – Super-Saisonstart für Dirk Lauth (44)!
Mittwoch, den 01. Mai 2013 um 18:57 Uhr
Mit 15 permanent eingeschrieben MINIs war das Starterfeld in Oschersleben recht ansehnlich. In letzter Minute hatte sich auch Cora Schumacher noch entschieden auch 2013 wieder an den Start zu gehen. Damit sind dann 3 Ladies in der MINI Trophy dabei, da Playmate Doreen Seidel, mit viel Rennerfahrung aus dem Chevrolet Cruze Cup, und Rookie Victoria Froß schon gesetzt waren.

Der MINI mit der 44 wurde in der Nacht noch Dank WrapArts.com/ Tuning Skins und Car Cocooning mit seinem „Flying Panther“ Design versehen und avancierte damit wieder zum Eyecatcher im Fahrerlager.

Das Qualifying sicherte sich Titelverteidiger Schmarl die Pole vor Teekat und Kirsch. Dirk Lauth (44 – Racing4Friends) „verlor“ P6 nur um 4 Hundertstel in der letzten Runde an Teamkollegen Steven Fürsch (4).

Beim Reifenpoker des „Wet-Race“ am Samstagnachmittag starteten auf abtrocknender Piste die ersten 5 auf Slicks. Fürsch (4) und Lauth (44) von Racing4Friends blieben auf Regenreifen. Mit gutem Start und unter Ausnutzung der noch leicht feuchten Streckenbedingungen konnte sich Dirk Lauth auf P 3 vorkämpfen und diese Position einige Runden behaupten. Leichtes Tröpfeln in Runde 3 ließen kurz die Hoffnung aufblitzen, aber die Strecke trocknete dann schnell ab. Mit stumpfen Waffen war gegen die Slickfraktion der ersten Startreihen dann nichts mehr auszurichten. Der erarbeitete Vorsprung auf das heranstürmende Feld mußte mit extrem abbauenden Regenreifen verwaltet werden. Die letzten 2 Runden mußte die 44 dann noch einmal alles geben, um den slickbereiften Reinhard Nehls dann doch noch um glückliche 2 Zehntel bei der Zieldurchfahrt zu schlagen. Erstes Rennen = Podium als schnellster Gentleman, sowie P6 und damit Pole-Position am Sonntag. Der Sieg ging an Steve Kirsch vor Thomas Tekaat und Patrick Assenheimer.

Nach leider mäßigem Start, der Anschluß von Gang 1 zu 2 klappte nicht wie gewollt, und Gerangel in den ersten beiden Runden fand sich die 44 auf P 6 ein. Mit viel Übersicht ließ sich ein Unfall bei einem gewagten, übermotivierten Überholversuch von Reinhard Nehls, der vorerst neben der Strecke endete, verhindern. Dann bestimmte der harte, aber sehr faire Zweikampf mit dem Teamkollegen Steven Fürsch über 10 Runden das Geschehen. Lauth kam nicht ganz so gut mit dem MINI und seinen Reifen zurecht, so daß Fürsch ständig Druck ausüben konnte. Die Entscheidung fiel dann ausgerechnet durch eine Überrundung in der vorletzten Runde. Dirk Lauth mußte gezwungenermaßen eingangs der Zielgeraden die Ideallinie verlassen, wohingegen Steven Fürsch den vollen Schwung nutzen konnte und so mit entsprechendem Tempoüberschuß auf der Geraden vorbeizog. Das Gentleman-Podium blieb damit im Team Racing4Friends. Auch die anderen beiden Racing4Friends-Driver Florian Weber, der auf P9 bei seinem ersten MINI TROPHY Wochenende ein Zeichen setzen konnte, und auch Roockie Victoria Froß, steigerten sich kontinuierlich. Den Laufsieg sicherte sich Schmarl vor Fleischmann und Kirsch.

FAZIT : Der beste Saisonstart und das beste Oschersleben-Ergebnis mit dem „neuen“ orangen Flying-Panther-MINI für Dirk Lauth / Nummer 44. Rennen 1: Podium – schnellster Gentleman- / Rennen 2: Poleposition – 2.schnellster Gentleman, damit GESAMT P 6 und GENTLEMAN-Wertung P 1 – das geht doch gut los ! … vielen Dank an das ganze Team Racing4Friends, alle Unterstützer, Werbepartner, Fans und Freunde !

Auch diesmal konnten die Fans zuhause die Rennen per LIVESTREAM direkt verfolgen. Zudem gibt es ein breites TV-Portfolio – weiteres unter NEWS.

Verfolgt alles ums Geschehen auf FACEBOOK als Freund von Nummer Vierundvierzig UND Fan von mini-racing-team.de
 

Motorisierung

MINI John Cooper Works Performance Motor

  • Vierzylinder-Reihenmotor mit Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung
  • vorn quer eingebaut
  • Rennsport-Abgasanlage

Eckdaten

  • Hubraum: 1598 cm3
  • Leistung: 155 kW/211 PS
  • max. Drehmoment: 260 Nm
  • Kraftübertragung: Frontantrieb, Sechsgang-Handschaltgetriebe

Fahrwerk

Fahrwerk

  • Einzelradaufhängung, McPherson-Federbeine vorn,Zentrallenker-Hinterachse, EPAS (Electrical Power Assisted Steering)
  • 17 Zoll-Aluminiumfelgen (Borbet) im MINI CHALLENGE Design
  • in Zug-Druckstufe einstellbare Stoßdämpfer (KW Automotive), verstellbare Federbein-Domstrebe vorn
  • Rennsport-Bremsanlage, rennspezifische ABS-Konfiguration
  • Sperrdifferenzial, Rennsport-Reifen (Dunlop)

Karosserie

Karosserie

Heck
  • John Cooper Works Aerodynamik Paket
  • verstellbarer Heckflügel
  • Heckdiffusor
  • Luftdruck-Hebevorrichtung zur Beschleunigung des Reifenwechsel-Vorgangs
  • min. Startgewicht: 1170 Kilogramm (einschließlich Fahrer)

Sicherheit

Sicherheit

interior
  • eingeschweißter Überrollkäfig
  • Sechspunkt-Sicherheitsgurt
  • automatische Feuerlöschanlage
  • Rennsportsitz inklusive Head And Neck Support(HANS)-System

Fahrleistungen

Fahrleistungen

Front
  • Beschleunigung (0-100 km/h) in 6,1 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit: 240 km/h
  • Verzögerungswerte (100-0 km/h): 3,1 Sekunden bzw. 31 Meter