Sponsoren AUTEC Leichtmetallräder Wagner Tuning Becker & Beckmann Ravenol
Erfolgreicher Saisonstart für das mini-racing-team um Dirk Lauth
Mittwoch, den 29. April 2015 um 18:43 Uhr
Oschersleben, Rennen 2: Platz 2 in der Division 3
Bei durchwachsenem Wetter, aber vor einer beeindruckend großen Zuschauerkulisse startete die Deutsche Tourenwagen Challenge / ADAC ProCar Ihre Saison in Oschersleben.

Nachdem das Qualifying 1 mit P4 noch unter den Erwartungen blieb, gelang der fliegende Start umso besser, P2 in der Division nach der 1. Kurve. Einige Rangeleien später wurde die 44 leider in den Kies der letzten Kurve befördert. Lauth dazu: "2 Fahrzeuge der Division 2 schoben gemeinsam zweimal. Nachdem sich Spoiler und Endrohr verfingen, beförderte das „falsche“ Drehmoment mich in den Kies, aus dem ich mich zum Glück selber rauswühlen konnte. Das Risiko ist gerade in der 1.Runde recht hoch, da sich die Divisionen erst „sortieren“ müssen. Schade für mich, gerade wegen der sehr guten Ausgangsposition ! Da müssen alle aber auch erst einmal taktisch fahren." Nun am Endes des Feldes mit 30 s Rückstand, war es bei leicht feuchten Bedingungen eine Aufholjagd an deren Ende nur noch 2 s auf P4 der Division 3 fehlten. Das entsprach P10 des Gesamtfeldes, wie der Startplatz.

Das Team reparierte den MINI und nach einigen Veränderungen konnte Lauth in Q2 am Sonntagmorgen P3 erreichen. Ein guter Start brachte Position 2, die dann beim Neustart nach der frühen Safety-Car Phase gegen Wagner (55) verteidigt werden konnte. Dieser wiederum wurde von Nils Ballerstein (45) überholt. Sofort setzte dieser Lauth unter Druck. Ein rundenlanger Zweikampf um Position 2 entbrannte, während sich Kirsch auf P1 weiter absetzen konnte und Wagner wieder langsam aufschloss - bei einem Ausbremsversuch Ende Start-Ziel aber fast seinen MINI verlor. Schliesslich verteidigte Lauth seine Position und erreichte den 2. Platz in der Division (gesamt P6) und damit das erste Podium im 2.Rennen „…mit viel Spaß in einem harten und fairen Fight, aber dafür fahren wir ja Rennen.“ Ballerstein auf P3 sagte dazu : "An Wagner kam ich noch vorbei, aber Dirk war später wie eine Wand.“

Das mini-racing-team hat sich damit in 2015 auf Anhieb etabliert. Dirk Lauth mit der Nummer 44 belegt in der MINI-Gesamtwertung P3 mit nur 2 Punkten Rückstand und führt sogar die divisionsübergreifende Gentlemen-Wertung an.

 

Motorisierung

MINI John Cooper Works Performance Motor

  • Vierzylinder-Reihenmotor mit Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung
  • vorn quer eingebaut
  • Rennsport-Abgasanlage

Eckdaten

  • Hubraum: 1598 cm3
  • Leistung: 155 kW/211 PS
  • max. Drehmoment: 260 Nm
  • Kraftübertragung: Frontantrieb, Sechsgang-Handschaltgetriebe

Fahrwerk

Fahrwerk

  • Einzelradaufhängung, McPherson-Federbeine vorn,Zentrallenker-Hinterachse, EPAS (Electrical Power Assisted Steering)
  • 17 Zoll-Aluminiumfelgen (Borbet) im MINI CHALLENGE Design
  • in Zug-Druckstufe einstellbare Stoßdämpfer (KW Automotive), verstellbare Federbein-Domstrebe vorn
  • Rennsport-Bremsanlage, rennspezifische ABS-Konfiguration
  • Sperrdifferenzial, Rennsport-Reifen (Dunlop)

Karosserie

Karosserie

Heck
  • John Cooper Works Aerodynamik Paket
  • verstellbarer Heckflügel
  • Heckdiffusor
  • Luftdruck-Hebevorrichtung zur Beschleunigung des Reifenwechsel-Vorgangs
  • min. Startgewicht: 1170 Kilogramm (einschließlich Fahrer)

Sicherheit

Sicherheit

interior
  • eingeschweißter Überrollkäfig
  • Sechspunkt-Sicherheitsgurt
  • automatische Feuerlöschanlage
  • Rennsportsitz inklusive Head And Neck Support(HANS)-System

Fahrleistungen

Fahrleistungen

Front
  • Beschleunigung (0-100 km/h) in 6,1 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit: 240 km/h
  • Verzögerungswerte (100-0 km/h): 3,1 Sekunden bzw. 31 Meter